HomepagesA F V DG F LGFL JuniorsFrauenFlagfootballTrainerCheerleadingGF Partners
American Football Verband Deutschland e.V.
 
Menü

Information
Job Information for players and coaches from abroad
click here

Huddle Verlag
Infos

Mitglieder des AFVD
Mitglieder

Jugendländerturnier
Mehr Infos

Mitglied von


Feedback

02.08.2000
Österreich erlegt den russischen Bären

(Michael Preston) War
das erste Spiel des 2. Spieltages der Junioren
Europameisterschaft noch eine klare Angelegenheit (Finnland vs.
Gross Britanien 31:0), bot sich den Fans im Wilmersdorfer Stadion
bei der Partie Österreich vs. Russland ein ganz anderes Bild.
Russland und Österreich lieferten sich eine über weite Strecken
dramatische und völlig ausgeglichene Partie.

In der ersten Halbzeit
dominierten vor allem die beiden Verteidigungsreihen. Beide
Offensiv-Abteilungen fanden kein Mittel, um den Gegner unter
Druck zu setzen. So war es nicht verwunderlich, dass am Ende der
ersten Halbzeit nur magere drei Punkte erzielt wurden. Russlands
Kicker Anton Paramonov (#40) verwandelte kurz vor Ende des ersten
Viertels ein 25 Yard Field Goal zum 3:0.

Gleich am Anfang der
zweiten Halbzeit schlug der Angriff beider Teams allerdings
zurück. Österreich legte im ersten Drive vor. Erst war es
Quarterback Christian Kranz (#11) mit einem 22 Yard Pass auf
Running Back Florian Grein (#27) , der dann bis an die russische
12 Yard-Linie vorstoss. Dann war es erneut Grein, der den Ball
über 12 Yard in die Endzone trug - 7:3 (PAT good).

Der russische Bär schlief
aber nicht sondern schlug umgehend zurück. Receiver Maxim
Tregoubov (#88) fing einen 58 Yard Pass von Quarterback Evgueni
Sigaev (#11) und konnte erst an der zwei Yard-Linie gestoppt
werden. Von dort erzielte Running Back Evgueni Chekov (#23) den
Touchdown zur erneuten Führung für Russland (7:10, PAT good)).
Schon im nächsten Drive waren aber wieder die Alpenländer an
der Reihe. Einen wunderschönen Pass von Kranz erreichte Thomas
Lech (#88), der den Ball bis in die russische Endzone
lief(13:10).

Es ging Schlag auf Schlag
weiter. Nun waren wieder die Russen am Zug. Erneut schlug Running
Back Chekov zu. Sein 45 Yard Touchdown-Lauf bedeutete das 13:16
für Russland.

Das schien die Östereicher
aber nur anszuspornen. An der eigenen ein-Yard-Linie standen sie
unter Zugzwang und machten das Beste daraus. Quarterback Kranz
fand mit Wolfram Hofbauer einen zuverlässigen Receiver, der es
über 99 Yard bis in die Endzone schaffte - 20:16 Österreich
(PAT good).

Dieser Traumpass brach den
Siegeswillen der Russen. Ihr anschliessender Drive wurde gestoppt
und der Punt missglückte, so dass die Österreicher an der
russischen 20 Yard-Linie den Ball bekamen. Gleich der erste Lauf
von Grein erhöhte die österreichische Führung auf 27:16 (PAT
good).

Den Russen gelang nicht
mehr viel und eine Interception von Florian Mörth (#20) zwei
Minuten vor Spielende besiegelte die Niederlage des russischen
Bären.

Spielentscheidend war die
sehr gute Leistung der österreichischen Defense. Vor allem
Linebacker Paul Lewin (#41) und Defensive Linemen Gregor Kordalla
(#43) waren die Leistungsträger.
Fotos

Aktuelle Galerien
German Bowl XXXV NewYorker Lions Braunschweig - Dresden Monarchs
JEM 2013 / Deutschland - Dänemark
JEM 2013 / Österreich - Frankreich
JEM 2013 / Deutschland - Österreich
www.Sidelineview.de


WC 2003 / Portraits Germany

Allgäu Comets - Wiesbaden Phantoms

Stuttgart Silver Arrows - Wiesbaden Phantoms